PRESSE

Guten Projektideen können Taten folgen


Die Initiative „Bildungsregion Landkreis Roth“, der sich vor wenigen Monaten auch die Stadt Schwabach angeschlossen hat, nimmt immer mehr Fahrt auf. Zusätzlichen „Treibstoff“ erhält sie nun durch den Landkreis, der jüngst das Budget freiwillig auf 50 000 Euro deutlich aufgestockt hat.

Mit dem für die Initiative „Bildungsregion“ jüngst aufgestockten Budget, will der Landkreis dazu beitragen, dass eigene Projektideen, die nachhaltig wirken, verwirklicht werden können. Tatsächlich hat sich das, was vor rund einem Jahr mit der „1. Bildungskonferenz“ im vergleichsweise überschaubaren Rahmen begann, zu einer Bewegung entwickelt, die sich mittlerweile auf eine breite bürgerschaftliche Basis stützen kann. Weil die Grundidee, bestehende Bildungsangebote noch besser zu vernetzen, um daraus Neues zu entwickeln, überzeugt.

Allein dreizehn, rein ehrenamtlich getragene Arbeitskreise nehmen sich den unterschiedlichsten Themenfeldern an. Das Spektrum reicht von „Umweltbildung“ bis hin zu „Vereinbarkeit Beruf und Familie“. Das Konzept liegt derzeit beim Bayerischen Kultusministerium, von dem aus landesweit der Anstoß für Bildungsinitiativen ausging, in Form einer Bewerbung für das „Gütesiegel“ als offizielle „Bildungsregion Landkreis Roth-Stadt Schwabach“.

So unterschiedlich der Fokus der Arbeitskreise ist - das Motto der Initiative „kein Talent darf verloren gehen“, ist für alle gleichermaßen Programm. „Noch immer spielen soziale Unterschiede eine Rolle bei den Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen. Wir können und wollen es uns als Gesellschaft nicht erlauben, dass potenzielle Leistungsträger herausfallen, weil sie im bestehenden System nicht entsprechend gefordert und gefördert wurden“, betont Landrat Eckstein, der auch die Grenzen dieser Initiative sieht. „Für Lehrerstellen beispielsweise ist auch weiterhin die Staatsregierung verantwortlich.“

Natürlich brauche es dafür Mut zu Veränderungen. Nicht „allumfassende Erfolgsrezepte“, sondern „viele kleine Schritte von vielen Mitstreiterinnen und Mitstreitern werden uns diesem Ziel näher bringen“.

 

 

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 25.03.2019 02:17:17 ­