HISTORIE

Wappen und Fahne


Das Wappen des Landkreises Roth, am 14.01.1975 durch die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns genehmigt, ist wie folgt beschrieben: „Gespalten durch eine eingeschweifte goldene Spitze, darin eine heraldische rote Rose mit silbernen Butzen und silbernen Kelchblättern; vorne geviert von Silber und Schwarz, hinten in Rot ein wachsender silberner Bischofsstab.“

Im Wappen des Landkreises Roth wird dessen frühere Gebietsgeschichte versinnbildlicht, und zwar durch heraldische Hinweise auf die Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach (Zollernvierung) und das Hochstift Eichstätt (Bischofsstab), deren Amtsbereiche sich teilweise mit den früheren Landkreisen Schwabach und Hilpoltstein deckten und dadurch die fortlaufende Verwaltungstradition aufzeigen.

Wappen Landkreis Roth

Einen Hinweis auf pfalz-neuburgische Gebietsteile um Hilpoltstein ergibt ferner die Goldtingierung der eingeschweiften Spitze. Die darin aufgelegte rote Rose erinnert als sogenannte Asylrose an das in Roth bis 1797 bestehende kaiserliche Asyl und seine erhebliche rechtsgeschichtliche Bedeutung. Außerdem unterstreicht sie die Mittelpunktsfunktion der Stadt Roth als Sitz des Landratsamtes. Die Landkreisfahne wurde mit Urkunde der Regierung von Mittelfranken vom 13.09.1984 genehmigt. Die Landkreisfarben sind rot-gelb. Das Landkreiswappen ist auf die Fahne aufgelegt.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2018
generiert am 19.10.2018 22:48:58 ­